Aus dem Leben von Hans Grade

Hans Grade mit Frau und Hund

Hans Grade wurde am 17.05.1879 in Köslin geboren. Er besuchte ab 1900 die technische Hochschule Charlottenburg bei Berlin bis 1904 nach einem Volontariat in Grevenbroich bei Köln.


1903 konstruierte Grade sein erstes Motorrad in Köslin und gründet dann 1905 die Grade-Motor-Werke in Magdeburg. Nach Eintritt in das Magdeburger Pionier-Bataillon, begann er mit dem Bau seines ersten Dreidecker-Flugzeuges und unternahm 1908 seine ersten Flugversuche.

Am 14.08.1909 zog Grade mit seiner Werkstatt nach Bork - heutige Borkheide. Nach nur acht Tagen unternahm er den ersten Flug mit seinem Eindecker in Bork und gewann am 30.09.1909 den "Lanz-Preis der Lüfte" in Johanistal. Anschließend unternahm er Schauflüge in Hamburg, Bremen, Breslau und Magdeburg. Seinen ersten Überlandflug führte Grade am 09.04.1911 durch und erzielte einen Tag danach einen Höhenrekord von 1450 m.

Den Kronenorden 4. Klasse wird 1912 Grade wurde 1912 durch den Deutschen Kaiser verliehen. Am 18.02.1912 erfolgte die erste Postbeförderung mit einem Flugzeug Hans Grades von Bork nach Brück durch den Piloten Hermann Pentz. Seinen ersten Versuch mit dem ersten Wasserflugzeug unternahm er am 21.08.1912 in Blankensee bei Trebbin.

In der Zeit von 1904 beschäftigte er sich vor allem mit Reparaturen von Kriegsflugzeugen und entwickelte einen Traktor. Später machte er den ersten Entwurf eines Kleinautos und anschließend begannt Grade 1919 mit der Automobilproduktion des Kleinwagens(Grade-Auto). Es wurden 1924 bis zu 1000 Autos produziert. Im Grade Automobilwerk wurden bis zu 800 Arbeiter beschäftigt.

Im Jahr 1925 mussten die Grade-Automobil-Werke wegen Kapitalschwierigkeiten geschlossen werden und Grade übernahm dann 1934 Forschungsaufträge von der Industrie. Am 22.10.1946 starb Hans Grade in Borkheide und erhielt von der Gemeinde ein Ehrengrab. Er ist bis heute noch mit seinem Pioniergeist unvergessen.